Rettungswege freihalten

Immer wieder kommt es zu Behinderungen der Bonner Feuerwehr bei ihren Rettungseinsätzen nicht nur in der Bonner Altstadt, sondern auch an anderen Engstellen in Bonn. Wichtige Straßeneckpunkte u.a. in der Altstadt (z.B. Ecke Georgstraße / Michaelstraße) werden immer wieder ordnungswidrig zugeparkt. Die Begehungen des Ordnungsamtes an diesen markanten Stellen bewirken wenig.

Wir hatten deshalb einen Fragenkatalog zu vorbeugenden Maßnahmen der Stadtverwaltung für die Septembersitzung des Beirats für Katastrophenhilfe und Bevölkerungsschutz zusammengestellt.

RettungsdiensteDer Beirat zum ehrenamtlichen Bevölkerungs- und Katastrophenschutz und der Feuerwehr stimmte Einstimmung unserem SPD-Antrag zu.

Neue Mitarbeiter*innen sind in der Verwaltung eingestellt worden. Somit können mehr Kontrollen erfolgen, vor allem in den Bereichen, wo die Durchfahrten für Feuerwehr- und Rettungsfahrzeuge durch Falschparker blockiert werden.

“Außerdem plant die Verwaltung, im Rahmen einer Neukonzeption des Stadtordnungsdienstes die Einsatzzeiten des Verkehrsaußendienstes von 20:00 Uhr auf 22:00 Uhr auszuweiten. Ferner sollen im allgemeinen Streifendienst des Stadtordnungsdienstes durch zusätzliches Personal auch Fußstreifen eingesetzt werden, die zwischen Kontrollpunkten pendeln und auch länger dort Präsenz zeigen können. Diese sollen während der Streifengänge dann bis zum Dienstende um 1 Uhr nachts auch Parkverstöße ahnden, um Synergieeffekte nutzen und die Kontrolldichte erhöhen zu können”, so die Verwaltung.

Weitere Informationen siehe unter

Antrag “Rettungswege freihalten
Ergänzungsblatt “Rettungswege freihalten”
Stellungnahme der Verwaltung 1
Stellungnahme der Verwaltung 2

Verkehrssichernde Maßnahmen für Fußgänger*innen in der Mackestraße

Der unhaltbare Zustand für Fußgänger*innen im unteren Abschnitt der Mackestraße wurde seit vielen Jahren immer wieder bemängelt und war auch Thema eines Bürgerausschusses 2007.

Bis heute gibt es nur auf einer Seite der Mackestraße ein Gehweg, der sich jedoch nicht durchgängig auf einer Straßenseite befindet. So ist die Situation für Fußgänger*innen umso gefährlicher, da die Straße mehrfach überquert werden muss, um in den oberen Bereich der Mackestraße zu gelangen. Betroffen von dieser Situation sind viele Besucher*innen, Angestellte dieser Einrichtungen, Schüler*innen auf dem Schulweg, Kinder auf dem Weg zur Kindestagesstätte St. Hedwig und viele Senior*innen. Auch für Menschen mit eingeschränkter Mobilität ist das Überqueren der Mackestraße schwierig. Sie nutzen oft die Fahrbahn und bringen sich und die Autofahrer*innen in große Gefahr, insbesondere zur Winterzeit.

Nach einer Ortsbegehung mit der Stadtverwaltung im Frühjahr dieses Jahres konnte ein neuer Vorstoß unternommen werden, um dieses langjährige Problem dauerhaft zu lösen.

Die Bezirksvertretung Bonn hat auf seiner Sitzung am 04.09.2019 dem Antrag zum Ausbau der Gehweganlage Mackestraße im Bereich der Häuser 27-31 sowie der Abmarkierung von weiteren Stellplätzen zugestimmt. Diese Maßnahme wird aus dem Stadthaushalt getragen.

Wir hoffen, dass diese Maßnahmen zur Erhöhung der Verkehrssicherheit im Bereich des Gehweges der unteren Mackestraße beitragen.

Der Beschluss soll bis Ende 2018 umgesetzt werden.

Hier finden Sie den Beschluss Drs-Nr.: 1811969_GehwegMackestraße vom 31.07.2018 nebst der 1811969ED2_Pläne.

Aufwertung des Sportgeländes Josefshöhe

Die Nachfrage an öffentlich zugänglichen Spiel- und Sportstätten für Jugendliche ist im Bonner Norden sehr hoch.

Die Anbringung eines Basketballkorbes – zugänglich für alle –  stellt eine Aufwertung des Sportgeländes dar. Er kann auch von vielen Jugendeinrichtungen vor Ort genutzt werden. Die Bezirksvertretung entschied im Juli: Die Stadtverwaltung soll im Zuge der laufenden Sportentwicklungsplanung zum “Sportpark Nord” unseren Vorschlag prüfen.

Mehr Sauberkeit in der Kölnstraße

Abfallbehälter an der AdolfstraßeSeit längerer Zeit ist der sehr stark frequentierte Abschnitt der Kölnstraße zwischen Chlodwigplatz und Rosental besonders an den Baumscheiben und Fußgängerwegen sehr stark verschmutzt.
Bonnorange wird in den kommenden Sommermonaten die Reinigung in diesem Abschnitt testweise verdreifachen. Sollten Verbesserungen eintreten, wollen wir uns dafür einsetzen, dass die angepasste Reinigungsfrequenz langfristig in das Straßenreinigungsverzeichnis aufgenommen wird.

Auch wurde ein weiterer Abfallbehälter an der Ecke Kölnstraße / Adolfstraße angebracht.

Gemeinsame Aula für das Robert-Wetzlar- und Ludwig-Erhard-Berufskolleg

Aula Robert-Wetzlar-Berufskolleg
Ein neuer Klassentrakt mit Aula ist dringend notwendig, denn die 10 Jahre alten Container auf dem Schulgelände können wegen ihres inzwischen desolaten Zustandes zukünftig nicht mehr genutzt werden. In enger Absprache mit den Schulleitern beider Berufskollegs hatten wir einen Antrag auf den Bau einer Aula im Schulausschuss gestellt, dem dieser mehrheitlich zugestimmt hat. So lösen wir ein kleines Stück des Sanierungsstaus an den Bonner Schulen auf. Für beide Berufskollegs ist die Aula wichtig, um große Veranstaltungen in einem würdigen Rahmen durchführen zu können. Auch andere Schulen und Vereine der Nordstadt können die neue Aula nutzen. So gelingt uns eine Aufwertung für den gesamten Stadtteil; zudem ist diese Variante auch die wirtschaftlichste für die Stadt. Wir investieren hier in Bildung und Ausbildung der nächsten Generationen von Schülerinnen und Schülern.

Hier finden Sie den Text zur Pressemitteilung Auf SPD-Antrag Robert-Wetzlar-Berufskolleg bekommt Aula

Chlodwigplatz – Erhaltungssatzung ist nun beschlossene Sache

Die Stadt hat schließlich reagiert und wird zur Erhaltung der Baustruktur aus der französischen Besatzungszeit baldmöglichst eine Erhaltungssatzung aufstellen.

Der Bereich um den Chlodwigplatz ist durch historische innerstädtische Baustrukturen geprägt, die während der französischen Besatzungszeit nach dem ersten Weltkrieg entstanden sind.
Weitere Informationen zu den Druckvorlagen finden Sie unter Bauprojekte / Bebauung am Chlodwigplatz

Lievelingsweg zur verkehrswichtigen Straße in Bonn ernannt

In einem Beschluß am 26.10.2016 wurde der Lievelingsweg im zukünftigen Hauptverkehrsstraßennetz der Bundesstadt Bonn als verkehrswichtige Straße berücksichtigt.
Die Verwaltung hat für die Erneuerung der Fahrbahndecken der Straßen Reuterstraße, Lievelingsweg und Berta-Lung-Strasse Zuschussanträge bei der Bezirksregierung Köln eingereicht.

Nach Aussage der Bezirksregierung ist dies Voraussetzung für die Beantragung von Fördermitteln. Der Lievelingsweg bedarf einer neuen Fahrbahndecke, schlechte Fahrbahnstellen wurden provisorisch geflickt.

Hier finden Sie die Beschlußvorlage:

Hecken verschwinden am Chlodwigplatz

Hecke1 ChlodwigplatzPlötzlich war die Hecke am Chlodwigplatz hin zum Kaiser-Karl-Ring verschwunden. Ich fragte beim Grünflächenamt nach, denn der Chlodwigplatz ist eine der letzten grünen Inseln im Bonner Norden und muss gepflegt werden.

Nach Aussage des Grünflächenamtes handelt es sich um eine wild gewachsene Hecke, die zwei bis drei Mal pro Jahr mit großem Arbeitsaufwand geschnitten werden muss. Auch sammeln sich stets große Mengen Müll in den Hecken.Hecke2 Chlodwigplatz

Sie wird nun entfernt und die Flächen werden neu eingesät. Bis zur Neuplanung des Chlodwigplatzes 2018 wird eine intensive Pflege durch das Amt für Stadtgrün weiterhin gewährleistet, sicherte mir das Amt zu.