Bordsteinabsenkungen in der Thuarstraße

20150823_112232Unser Einsatz der barrierefreien Begehung im November 2014 war nicht umsonst: Die für 2010 eingeplante Bordsteinabsenkung ist jetzt auf Höhe der Thuarstraße 20 umgesetzt worden.

Vielen älteren, gehbehinderten Menschen wird die Überquerung der Straßenseiten in der Thuarstraße an zwei Stellen nun viel leichter fallen.
Manchmal bieten auch die kleinen Dinge des Lebens Anlass zur Freude.

Zur Vorgeschichte:

Diese zweite Begehung fand bei strömendem Regen statt und war gemeinsam mit der Behindertengemeinschaft Bonn e.V. und der Arbeitsgemeinschaft “Selbst Aktiv” der Bonner SPD in der Mitte der Thuarstraße geplant, wo wir Bordsteine prüften, deren Höhe für viele ältere gehbehinderte AnwohnerInnen ein Hindernis darstellt. Auch ist diese Straßenüberquerung für Personen, die mit schwerem Gepäck von der Einrichtung „Die Tafel“ kommen, ohne Hilfe nicht zu meistern.

Der zweite Besuch galt den engen Gehwegen in der Dorotheenstraße. Die Einführung des neuen Parkplatzsystems in der Bonner Nordstadt werden wir zum Anlass nehmen, auch auf dieses Problem aufmerksam zu machen.

Denn: Trotz des Behindertenpolitischen Teilhabeplans der Stadt Bonn ändert sich für die betroffenen Menschen im Bonner Norden leider nur sehr wenig. Der Grund ist wie überall die Finanzfrage. Wir wollen dies nicht länger hinnehmen!