Frankenbad-Schließung ist beschlossene Sache

Frankenbad - Empfang SPD Bonn-MitteDie SPD Bonn Nord spricht sich gegen die Schließung des Frankenbades aus. Es hat als ‘Quartiersbad’ eine enorme Bedeutung für das gesamte Umfeld. Anders als Die Grünen, die so leichtfertig das Frankenbad als Schwimmbad schließen wollen, setzen wir auf den Erhalt des Bades.

In guter Erinnerung an mein Schulschwimmen im Frankenbad ist mir der Erhalt des Frankenbades auch persönlich sehr wichtig. Einige Argumente, die für den Erhalt der Schwimmfläche des Frankenbades sprechen:

– Das Frankenbad ist das meist besuchte Hallenbad der Stadt und das einzige im Bonner Norden mit einem Einzugsbereich von 40% der Bonner Bevölkerung – nicht berücksichtigt sind rund  30.000 Neubürgerinnen und -bürger bis 2030, die größtenteils durch Nachverdichtung im Bonner Norden zu erwarten sind.

– Es ist das Schulschwimmbad schlechthin. Selbst mit dem geplanten Bad im Wasserland ist ein flächendeckendes Schulschwimmen nach Aussage des Stadtsportbundes nicht möglich.

– Teile des Bonner Nordens sind seit langem soziale Brennpunkte. Gerade einkommensschwächeren Familien wird das Schwimmen erschwert. Das Frankenbad erfüllt hier eine wichtige soziale Funktion; eine weitere Reduzierung des Freizeitangebots ist dem sozialen Frieden nicht zuträglich.

Um die Freibäder will sich die Stadt in Zukunft gar nicht mehr kümmern.
Was passiert mit dem Vorplatz – ein wichtiger Treffpunkt im Bonner Norden. Viele weitere attraktive Plätze gibt es im Bonner Norden nicht!

 Continue reading

Mieterbesprechung auf dem Gelände der LVR-Klinik

Mieterversammlung LVR-GeländeAn Peter Kox, Vorstandsmitglied des Mieterbundes Bonn/Rhein-Sieg/Ahr e.V. und Sozialausschussvorsitzender der Stadt Bonn, und mich ist die Kunde von einem weiteren Eigentümerwechsel herangetragen worden, verbunden mit vielen offenen Fragen, die die Mieterinnen und Mieter der Häuser derzeit bewegen.

In einem offenen Gespräch haben sie uns über die vielen seit Jahren bestehenden Mängel an ihren Wohnungen informiert. Wir sind an die neuen Eigentümer herangetreten mit dem Aufruf, diese Sorgen ernstzunehmen. Sobald Ergebnisse vorliegen, werden Sie darüber informiert.

Bonn: Meine saubere Stadt

Picobello 2016
Bonnorange bat die Bonner Bürgerinnen und Bürger auch in diesem Jahr, die Ärmel hochzukrempeln und mitzuhelfen, die Stadt wieder “picobello” zu machen. Viele Bürgerinnen und Bürger, Vereine, Schulen, Kindergärten und Freundeskreise folgen dem Aufruf der bonnorange AöR . Auch die SPD Bonn Nord war wieder dabei.

Wir säuberten die Gehwege rund um den Mondorfer Bach. Fünf Säcke Müll konnten wir aufsammeln. Das Wetter hat auch mitgespielt. Gern sind wir nächstes Jahr wieder dabei.

Hier unser Team vom letzten Jahr:


20150919_130613

Mackestraße

Nach der Grenzmarkierung haben wir bei der Verwaltung die Prüfung der Beleuchtung veranlasst.

Bei einigen wenigen Leuchten wird deren Freischnitt durchgeführt, was die Beleuchtung in einigen Bereichen verbessern dürfte. Die Sicherheit der Anwohnerinnen und Anwohner ist uns sehr wichtig, insbesondere in den kommenden Wintermonaten.

Eine Bordsteinabsenkung prüfen wir als nächsten Schritt.

 

Hier finden Sie die Informationen  zur Grenzmarkierung:

Antrag zur Optimierung der Parksituation in der Mackestraße vom 10.11.2015

Stellungnahme der Verwaltung zur Optimierung der Parksituation in der Mackestraße vom 25.11.2015

 

 

Grundsanierung der Römerstraße verursacht lange Staus

Die Sanierung der Römerstraße zwischen Wachsbleiche und Augustusring verursacht zu den Stoßzeiten lange Staus auf dem Kaiser-Karl-Ring bis hin zur Kölnstraße und zum Bertha-von-Suttner-Platz. Dies erfahren auch die Anwohnerinnen und Anwohner, inbesondere am Abschnitt Chlodwigplatz bis zum Rosental.

Wir konnten beobachten, dass viele AutofahrerInnen den in Stoßzeiten aufkommenden Stau in der Kölnstraße vom Abschnitt Chlodwigplatz bis zur Haltestelle “Rosental” zu umgehen versuchen, indem sie unerlaubt auf Höhe des Rewe-Marktes ausscheren, Richtung Haltestelle “Rosental” vorpreschen, um sich dort kurz vor der Ampelanlage wieder in den laufenden Verkehr einzugliedern. Das ist für alle Verkehrsteilnehmer äußerst riskant, insbesondere da viele Fußgänger die Straße auf Höhe Irmintrudisstraße/Adolfstraße überqueren. Ein schnell vorbeipreschender Pkw stellt hier ein hohes Gefahrenrisiko für alle Fußgänger dar.

Ich habe mich deshalb an die unsere Polizeipräsidentin gewandt und um verstärkte Kontrollen an diesem Abschnitt zu Stoßzeiten gebeten. Die Polizei wird zukünftig ein größeres Augenmerk auf diesen Bereich richten.

Die Sanierung ist vor der Brückensanierung unbestritten notwendig. Als Eckdaten der Sanierung dieses Abschnitts wurden für die Leitungsarbeiten der Stadtwerke der Zeitraum August 2015 bis Februar 2016, für den Kanalbau der Zeitraum März 2016 bis Sommer 2017 und abschließend für den Straßenbau die Phase Sommer/Herbst 2017 bis Herbst 2018 genannt.