Ortsverein Bonn-Nord äußert sich zum Sondierungsergebnis

Die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) berichtet über die SPD im Bonner Norden (ab Seite 3). Wir hatten eine tolle, faire und disziplinierte Diskussion mit vielen klugen Argumenten zum Sondierungsprogramm.

Sie finden den vollständigen Artikel (Faz: 20.01.2018) unter: Erbitterter Kampf der SPD um die GROKO

Sanierung des Bolzplatzes am Gerhardsplatz für 2018 geplant

Um Kinder und Jugendliche in ihren Fähigkeiten zu stärken, müssen passgenaue Angebote bereitgestellt werden, so auch ein funktionstüchtiger Bolzplatz im Viertel rund um den Gerhardsplatz.
Nach unseren jahrelangen Bemühungen wurde auf der letzten Sitzung der Bezirksvertretung (BV) am 05.12.2017 die Zusage der Stadtverwaltung verkündet, den Bolzplatz am Gerhardsplatz bis Sommer 2018 zu sanieren.

Das freut uns sehr, haben wir uns doch seit 2015 um eine Sanierung bemüht, die Stadtverwaltung mehrfach angeschrieben und selbst unsere Landtagsabgeordnete a.D. Renate Hendricks ins Boot geholt. Ende 2017 war auch die Einstellung des Sanierungsposten in den Haushalt 2017/18 an den Stimmen der Koalition gescheitert. Der Versuch über unsere Bezirksverordnete, Sabrina Lipprandt, Gelder zur Sanierung über den sog. Feuerwehrstopf, d.h. den Topf von Restgeldern 2017, zu beantragen, stieß erfreulicherweise auf breite Unterstützung aller Fraktionen und erzielte die positive Wende. Wir freuen uns, dass der Platz 2018 wieder vollständig bespielbar sein wird und das auch nach Regentagen.

Die Verwaltung geht von Sanierungskosten in Höhe von 30.000€ zur Wiederherstellung der vollen Nutzbarkeit der Fläche aus. Neben der Sanierung des reinen Belagsaufbaus soll in diesem Zuge auch in Einzelbereichen der umgebende Ballfangzaun sowie die Flächeneinfassung erneuert werden.

Hier finden Sie die Anträge:
1712890AA4_Bolzplatz_Aenderung
1712890AA4_Bolzplatz_Aenderung2

Bürgerentscheid Kurfürstenbad – SPD im Bonner Norden sieht Bestätigung für das Frankenbad

Wir, die SPD Bonn Nord, haben die große Beteiligung am Bonner Bäderentscheid begrüßt und danken allen Wählerinnen und Wählern im Norden für ihr überwältigendes Votum. Die Wählerinnen und Wähler in den Ortsteilen Innere und Äußere Nordstadt sowie Castell/Rheindorf-Süd und Auerberg zusammen stimmten beim Bürgerentscheid mit großer Mehrheit mit ´Ja´.

Wir sehen uns durch den Bürgerentscheid in ihrer Haltung für den Erhalt des Frankenbads als Schwimmbad bestätigt. Wir werden die weitere Diskussion kritisch-konstruktiv begleiten.

Das Ergebnis ist für die SPD im Bonner Norden ein Sieg der Demokratie und der direkten Mitbestimmung. Der Bonner Norden habe sich mit Mehrheit nicht nur für das Kurfürstenbad ausgesprochen, sondern mit ihrer Stimme vor allem für den Erhalt des Frankenbades. Daran habe auch die Politik der Spaltung des Oberbürgermeisters Sridharan nichts ändern können. Dieses überwältigende Votum muss in den weiteren Beratungen berücksichtig werden.

Die SPD respektiere das Votum der Bonnerinnen und Bonner, wird sich aber weiterhin für den Erhalt des Frankenbades einsetzen – als Schwimmfläche für die Schulen, Vereine  und für die Bürgerinnen und Bürger.

Darüber hinaus wird es kritisch zu beobachten sein, wie der Bestand der Infrastruktur rund um das Frankenbad erhalten bleibt – Hotelgewerbe u.a.

Wie sieht die Zukunft des Platzes am Frankenbad aus?

Was passiert mit dem Gebäude, wenn keine zukünftige Nutzung gefunden werden kann?

Gern halte ich Sie darüber auf dem Laufenden und bitte um Unterstützung für die Initiative Frankenbad bleibt Schwimmbad: “https://www.frankenbad-bleibt-schwimmbad.de/.

Chlodwigplatz – Erhaltungssatzung ist nun beschlossene Sache

Die Stadt hat schließlich reagiert und wird zur Erhaltung der Baustruktur aus der französischen Besatzungszeit baldmöglichst eine Erhaltungssatzung aufstellen.

Der Bereich um den Chlodwigplatz ist durch historische innerstädtische Baustrukturen geprägt, die während der französischen Besatzungszeit nach dem ersten Weltkrieg entstanden sind.
Weitere Informationen zu den Druckvorlagen finden Sie unter Bauprojekte / Bebauung am Chlodwigplatz

Lievelingsweg zur verkehrswichtigen Straße in Bonn ernannt

In einem Beschluß am 26.10.2016 wurde der Lievelingsweg im zukünftigen Hauptverkehrsstraßennetz der Bundesstadt Bonn als verkehrswichtige Straße berücksichtigt.
Die Verwaltung hat für die Erneuerung der Fahrbahndecken der Straßen Reuterstraße, Lievelingsweg und Berta-Lung-Strasse Zuschussanträge bei der Bezirksregierung Köln eingereicht.

Nach Aussage der Bezirksregierung ist dies Voraussetzung für die Beantragung von Fördermitteln. Der Lievelingsweg bedarf einer neuen Fahrbahndecke, schlechte Fahrbahnstellen wurden provisorisch geflickt.

Hier finden Sie die Beschlußvorlage:

Hecken verschwinden am Chlodwigplatz

Hecke1 ChlodwigplatzPlötzlich war die Hecke am Chlodwigplatz hin zum Kaiser-Karl-Ring verschwunden. Ich fragte beim Grünflächenamt nach, denn der Chlodwigplatz ist eine der letzten grünen Inseln im Bonner Norden und muss gepflegt werden.

Nach Aussage des Grünflächenamtes handelt es sich um eine wild gewachsene Hecke, die zwei bis drei Mal pro Jahr mit großem Arbeitsaufwand geschnitten werden muss. Auch sammeln sich stets große Mengen Müll in den Hecken.Hecke2 Chlodwigplatz

Sie wird nun entfernt und die Flächen werden neu eingesät. Bis zur Neuplanung des Chlodwigplatzes 2018 wird eine intensive Pflege durch das Amt für Stadtgrün weiterhin gewährleistet, sicherte mir das Amt zu.


 

Fahrradstraße auf der Ellerstraße / Ecke Chlodwigplatz

Piktogramm FahrradstraßeSeit einiger Zeit erhalte ich Beschwerden über Fahrradfahrer, die das Schild “Fahrradstraße” an dieser Stelle falsch interpretieren und auf dem Gehweg der Ellerstraße weiterfahren, als sei dies die ausgewiesene Fahrradstraße.

Das ist für die vielen Passanten nicht hinnehmbar. Das Straßenverkehrsamt hat auf meine Anfrage schnell gehandelt.

Ein gesondertes Piktogramm wird in Kürze angebracht.

Frankenbad-Schließung ist beschlossene Sache

Frankenbad - Empfang SPD Bonn-MitteDie SPD Bonn Nord spricht sich gegen die Schließung des Frankenbades aus. Es hat als ‘Quartiersbad’ eine enorme Bedeutung für das gesamte Umfeld. Anders als Die Grünen, die so leichtfertig das Frankenbad als Schwimmbad schließen wollen, setzen wir auf den Erhalt des Bades.

In guter Erinnerung an mein Schulschwimmen im Frankenbad ist mir der Erhalt des Frankenbades auch persönlich sehr wichtig. Einige Argumente, die für den Erhalt der Schwimmfläche des Frankenbades sprechen:

– Das Frankenbad ist das meist besuchte Hallenbad der Stadt und das einzige im Bonner Norden mit einem Einzugsbereich von 40% der Bonner Bevölkerung – nicht berücksichtigt sind rund  30.000 Neubürgerinnen und -bürger bis 2030, die größtenteils durch Nachverdichtung im Bonner Norden zu erwarten sind.

– Es ist das Schulschwimmbad schlechthin. Selbst mit dem geplanten Bad im Wasserland ist ein flächendeckendes Schulschwimmen nach Aussage des Stadtsportbundes nicht möglich.

– Teile des Bonner Nordens sind seit langem soziale Brennpunkte. Gerade einkommensschwächeren Familien wird das Schwimmen erschwert. Das Frankenbad erfüllt hier eine wichtige soziale Funktion; eine weitere Reduzierung des Freizeitangebots ist dem sozialen Frieden nicht zuträglich.

Um die Freibäder will sich die Stadt in Zukunft gar nicht mehr kümmern.
Was passiert mit dem Vorplatz – ein wichtiger Treffpunkt im Bonner Norden. Viele weitere attraktive Plätze gibt es im Bonner Norden nicht!

 Continue reading